FOX&RACCOON // Behind the scenes

Hey liebe Leser! Danke dass DU bereits HIER angekommen bist! :)

>> Wer nicht lesen will, muss hören. Scroll bis zum Ende <<

Dieser Blogeintrag richtet sich an mein erstes so großes Shootingprojekt und ist gefüllt mir vielen wertvollen Tipps die ich denjenigen mitgeben kann, die evtl. auch mal ein Projekt mit mehreren beteiligten Leuten und etwas mehr Aufwand als nur Portraits starten wollen.

Dazu kommen viele Behind-the-Scene Aufnahmen, nach ein paar Tagen kommt noch ein Video hinzu und wenn es soweit ist, könnt ihr HIER ALS ERSTES auch erste Ergebnisse sehen. Seid also gespannt und kommt öfter vorbei, um euch auf dem Laufenden zu halten!

Die Tipps kommen aus Erfahrungen die ich während den Planungen gemacht habe. Es lohnt sich also durchzulesen!

DIE IDEE

Viele Leute haben mich vor, während und nach dem Shooting gefragt: Steffi, wie kommst du auf solche Ideen?

Ersteinmal: Ideen entstehen - bei mir - aus ganz viel Inspiration und dessen Kombination.

Die Grundidee kam von einem Bild, welches ich in Google entdeckte, während ich nach etwas völlig anderem gesucht habe. Das Bild hatte ein ähnliches Set, mit einem Tisch und Stühlen und zwei Mädels die aber eine Tiermaske vor dem Gesicht hielten. Dieses Bild hat mir so gefallen, hat mich so inspiriert. Es war geheimnissvoll, düster aber nicht übertrieben. Ich habe es mir sofort gespeichert und wollte sofort ein Shooting in diese Richtung planen, denn ich hatte das ganze Jahr über nicht einmal richtig geshootet.

Also war ich mega motiviert und begann sofort ebenfalls nach ähnlichen Masken zu suchen. Fehlanzeige! Im Internet gab es NUR mist! Die einzige Möglichkeit: Einzelstücke von Künstlern die Masken aus Pappmaché herstellen. Das war genau diese Richtung die ich mir vorstellte.

Also habe ich den Kontakt zu einer Maskenbastlerin aus London aufgenommen, und wollte sie von meiner Idee überzeugen, da es einfach mein Budget gesprengt hätte die Masken zu kaufen für eine einmalige Verwendung. Sie war von dem ganzen überzeugt, hatte aber so kurz vor Halloween leider nicht die nötige Zeit, aber wir hatten eine nette Unterhaltung.

Dann begann ich wirklich nachzudenken und habe mit Diana (Make-Up Artist) gesprochen. Wir haben entschlossen: Die Models in eine Tierartige Richtung zu Schminken und Stylen, aber ohne dass es nach Karneval, sondern mystisch aussieht.

Das Set mit dem Tüll habe ich tatsächlich während der Planungswochen einfach geträumt! Die Schirme hatte ich als Idee für den Fall dass es Regnen soll, da das Make-Up ja doch recht großflächig war. Denn sonst wären Stundenlange Make-Up Arbeit umsonst gewesen. Die Schirme haben wir dann aber auch ohne Regen in das 2. Set eingebaut.

Doch ein i-Tüpfelchen hat noch gefehlt. Ich wollte hinter dem ganzen Bild mehr Story! Außerdem, viel zu wenig düster, ich meine, bald ist Halloween! Da muss Blut hin! :D

Also nachdenken. 2 Tiere... im Wald.. "trinken Tee."

Was wäre, wenn die zwei erschossen werden? Der Jäger!

DIE STORY

Und schon wurde die Story in meiner Fantasie erschaffen. Das ganze sollte oberflächig die Natur- & Wildtierzerstörung anstupsen. Dass man das Leben und die Freunde anderer nimmt, während sie doch nur gemütlich das Leben genießen wollen. Die ganze Story sollte so viel Interpretationsspielraum lassen wie nur möglich! Das ganze soll NICHT gegen Jäger & Förster gerichtet sein! Jeder darf in den Bildern das interpretieren, was er möchte, was einem in den Sinn kommt, wie man sich dabei fühlt. Daher ist dieser Part "Die Story" so kurz.

LOCATION-SUCHE

Da im Ort von Diana geschminkt wird, brauchten wir einen Wald der nicht allzuweit weg ist, also hat Diana einfach mal bekannte die evtl. Hundebesitzer sind gefragt, die kennen sich mit hübschen Wäldern am besten aus. Dann hatten wir 3 Orte, die wir uns aussuchten und anschauen wollten, und letztendlich wurde es der 3. Ort, da dieser am mystischsten wirkte.

Diana hat sich danach super um die Kommunikation mit dem Forstamt usw. gekümmert, auch wenn diese wirklich schwierig zu erreichen waren. Natürlich können wir einfach in den Wald spazieren, verbotenerweise mit dem Auto bis zur Stelle vor fahren, dort Möbel aufstellen und einfach Fotos machen - Aber wenn man eine Genehmigung bekommt ist das Gefühl doch etwas besser!

Der Verantwortliche für diesen Waldpart hat dann am Shootingtag während dem Schminken noch zurück gerufen, und wir hatten Angst ein Verbot dafür zu bekommen.

Aber: Wirklich sehr freundlich! Uns wurde viel Erfolg und viel Spaß gewünscht. Wir haben ihn eingeladen, dass er vorbeischauen und gucken kann was wir da so machen. Dies tat er, hat sich aber garnicht lange aufgehalten um uns nicht zu stören. VIELEN DANK an dieser Stelle an den Förster, wir sind von der Freundlichkeit und dem Entgegenkommen wirklich begeistert gewesen!

DIE PLANUNG

Nachdem die Idee in meinem Kopf entstand, musste ich nun anfangen zu planen. Wichtig war sich erst einmal klar zu machen: Was und Wen brauche ich alles? Und vorallem: Wie bekomme ich so viele Menschen an ein Datum zusammen? Wichtig war: Mit der wichtigsten person (Diana) ein Datum festlegen und dann alle weiteren Leute planen.

Hier ein Paar Notizen wie sie bei mir aussahen >>

Wann:

- 02. Oktober

- Für Models und mich: bei Diana um 5.30 auftauchen

- Start: 9 Uhr im Wald

Wer?

- Make-Up Artist (war von Anfang an klar, da ich in WÜ immer mit Diana zusammenarbeite was das angeht)

- 2 Weibliche Models

- Jäger (war während mir die Idee gekommen ist, für mich auch sofort klar wer)

- mindestens 2 Assistenten für Rauch, Licht, usw.

- einen Behind-the-Scenes Fotografen um mein erstes, größeres Projekt festzuhalten.

Was?

- Tisch

- 2 Stühle

- altes Teeset

- Kleidung für die Models

- VIEL Tüll

- Aufsteckblitze (Da ich nur einen besitze)

- Nebelmachine

- Fake-Gewehr

- Eine Location

- Planen wer was mitbringt

Damit die Models eine gewisse Sicherheit haben, sollte ich zuerst mit den Utensilien anfangen. Also habe ich einen alten Tisch über ebay-kleinanzeigen gekauft. Den alten Polsterstuhl habe ich mir geliehen, und den zweiten Stuhl konnte ich einen Tag vorher kaufen, dank Facebok Fair-Teiler aufruf! Über die App "shpock" habe ich dann noch ein altes Tee-Set gekauft. Bei dem Rest wie Nebelmachine usw. wurde mir über meine Assistenten geholfen. Auch das ist wichtig bei einer Planung und einem Team. Tipp an alle die sowas auch mal Planen wollen: Bezieht euer Team wirklich mit ein, fragt nach Hilfe oder nötigen Utensilien. Manchmal ergeben sich perfekte Zufälle! In einer Planung bevor ihr Geld ausgebt und kauft - REDEN und FRAGEN kostet nichts! ;)

Nun: Die Models und mögliche Assistenten suchen und von der Idee überzeugen - denn alles lief auf TFP, dh. keine Vergütung!

Wichtig war, dass die Models nicht nur gut aussehen, und bereit sind im kurzen Hemd im Wald zu sitzen, sondern dass vorallem auch die Gesichtsform in die Idee passt.

Für den Fuchs habe ich zuerst eine Ausschreibung gemacht, da ich auch einmal neue Leute kennenlernen wollte. An dieser Stelle, danke an alle Bewerbungen! Doch für meine Vorstellungen war leider niemand passendes dabei. Dann bin ich mal die Models die ich evtl kenne durchgegangen und sofort ist mir Steffi in den Sinn gekommen. Wir haben bereits zusammen geshootet und sie würde perfekt in die Rolle passen! Sie war überzeugt, hatte Zeit und es passte perfekt!

Waschbär-Model hatte ich am Anfang bereits, jedoch hatte sie aus persönlichen Gründen eine Woche vorher abgesag, also musste ich erneut suchen. Ich entschied mich wieder eine Ausschreibung zu machen. Da waren wirklich tolle Leute dabei und habe dann 2 tolle und passende Models in die engere Auswahl genommen. Dabei habe ich Diana auch immer mit einbezogen, da sie ja auch einen Blick für Gesichter hat. Manchmal ist es wichtig NICHT zu viel über Faktoren nachzudenken wie zb. Wer kann besser Modeln, wer ist hübscher, wer passt besser, wer ist sympathischer usw. DENN BEIDE waren super. Letztendlich habe ich mich für Sabi entschieden, es war einfach eine reine Bauchentscheidung!

UPDATE: Das andere Model kommt auch noch! Mit Daniela habe ich aber bereits ein anderes Projekt am laufen! ;))

Der Jäger stand für mich bereits fest, ihn habe ich von der Idee überzeugt und auch wenn er nur eine kleine, aber dennoch wichtige Rolle hatte, war er mit dabei!

Die Assistenten habe ich auch über eine Ausschreibung auf meiner Seite gefunden. Das ist wirklich ein Wertvoller Tipp den ich nur so weiter geben kann. Denn nur wer wirklich bock hat, zusehen, dazulernen und helfen will, meldet sich auch auf solch eine Ausschreibung. Lieber so, als Freunde zu fragen, die da aber evtl. garkeine Lust haben und es nur dir zu liebe machen.

Das Team bestand aus:

Make-Up Artist: Diana Kasprzyk

Fuchs-Model: Stefanie Willeit Waschbär-Model: Sabrina Schieder

Jäger Model: Toasty Behind-the-Scenes Fotograf: Johannes Simon

Assistenten: Thomas Bätz & Philipp Merx+Freundin

Mein Dank geht auch an:

Sarah-Deborah Schmidt - fürs Blitze ausleihen!

Katharina Trutzl - fürs Stuhl ausleihen!

Franky Kühnlein - für die allgemeine Unterstützung dabei <3

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv

BLEIB IN KONTAKT

blacksally | Steffi Grass

info@blacksally.de

0931 / 29 19 13 26
Würzburg // Atelier in Retzbach-Zellingen

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

QUICK LINKS

Bestellvorgang

Cookies

Datenschutz

Impressum

© 2020 by blacksally