FOX&RACCOON // Behind the scenes

Hey liebe Leser! Danke dass ihr hier angekommen seid. Dieser Blogeintrag richtet sich an mein erstes so großes Shootingprojekt und ist gefüllt mir vielen wertvollen Tipps die ich denjenigen mitgeben kann, die evtl. auch mal ein Projekt mit mehreren beteiligten Leuten und etwas mehr Aufwand als nur Portraits starten wollen.

Dazu kommen viele Behind-the-Scene Aufnahmen, nach ein paar Tagen kommt noch ein Video hinzu und wenn es soweit ist, könnt ihr HIER ALS ERSTES auch erste Ergebnisse sehen. Seid also gespannt und kommt öfter vorbei, um euch auf dem Laufenden zu halten!

Die Tipps kommen aus Erfahrungen die ich während den Planungen gemacht habe. Es lohnt sich also durchzulesen!

DIE IDEE

Viele Leute haben mich vor, während und nach dem Shooting gefragt: Steffi, wie kommst du auf solche Ideen?

Ersteinmal: Ideen entstehen - bei mir - aus ganz viel Inspiration und dessen Kombination.

Die Grundidee kam von einem Bild, welches ich in Google entdeckte, während ich nach etwas völlig anderem gesucht habe. Das Bild hatte ein ähnliches Set, mit einem Tisch und Stühlen und zwei Mädels die aber eine Tiermaske vor dem Gesicht hielten. Dieses Bild hat mir so gefallen, hat mich so inspiriert. Es war geheimnissvoll, düster aber nicht übertrieben. Ich habe es mir sofort gespeichert und wollte sofort ein Shooting in diese Richtung planen, denn ich hatte das ganze Jahr über nicht einmal richtig geshootet.

Also war ich mega motiviert und begann sofort ebenfalls nach ähnlichen Masken zu suchen. Fehlanzeige! Im Internet gab es NUR mist! Die einzige Möglichkeit: Einzelstücke von Künstlern die Masken aus Pappmaché herstellen. Das war genau diese Richtung die ich mir vorstellte.

Also habe ich den Kontakt zu einer Maskenbastlerin aus London aufgenommen, und wollte sie von meiner Idee überzeugen, da es einfach mein Budget gesprengt hätte die Masken zu kaufen für eine einmalige Verwendung. Sie war von dem ganzen überzeugt, hatte aber so kurz vor Halloween leider nicht die nötige Zeit, aber wir hatten eine nette Unterhaltung. 

Dann begann ich wirklich nachzudenken und habe mit Diana (Make-Up Artist) gesprochen. Wir haben entschlossen: Die Models in eine Tierartige Richtung zu Schminken und Stylen, aber ohne dass es nach Karneval, sondern mystisch aussieht. 

Das Set mit dem Tüll habe ich tatsächlich während der Planungswochen einfach geträumt! Die Schirme hatte ich als Idee für den Fall dass es Regnen soll, da das Make-Up ja doch recht großflächig war. Denn sonst wären Stundenlange Make-Up Arbeit umsonst gewesen. Die Schirme haben wir dann aber auch ohne Regen in das 2. Set eingebaut.

Doch ein i-Tüpfelchen hat noch gefehlt. Ich wollte hinter dem ganzen Bild mehr Story! Außerdem, viel zu wenig düster, ich meine, bald ist Halloween! Da muss Blut hin! :D

Also nachdenken. 2 Tiere... im Wald.. "trinken Tee." 

Was wäre, wenn die zwei erschossen werden? Der Jäger! 

DIE STORY

Und schon wurde die Story in meiner Fantasie erschaffen. Das ganze sollte oberflächig die Natur- & Wildtierzerstörung anstupsen. Dass man das Leben und die Freunde anderer nimmt, während sie doch nur gemütlich das Leben genießen wollen. Die ganze Story sollte so viel Interpretationsspielraum lassen wie nur möglich! Das ganze soll NICHT gegen Jäger & Förster gerichtet sein! Jeder darf in den Bildern das interpretieren, was er möchte, was einem in den Sinn kommt, wie man sich dabei fühlt. Daher ist dieser Part "Die Story" so kurz.